Der Prolog zum Hornberger Schießen

Oberkanonier Roland Roth (Mitte) trägt den Prolog in deutscher Sprache vor. Die beiden Kanoniere Fred-Jürgen Becker (links) und Mario Grüttner (rechts) sind mit dabei.
Nachdem Oberkanonier Roland Roth (links) den Prolog zum weltberühmten "Hornberger Schießen" in deutscher Originalsprache vorgetragen hatte, tat dies Kanonier Fred-Jürgen Becker (Mitte) in französischer und englischer Sprache. Die internationalen Gäste waren darob hellauf begeistert.

Kanoniere mit Premiere in drei Sprachen -
Hochzeitsgesellschaft war hellauf begeistert!

Über die zahlreichen Auftritte der Kanoniere während des Jahres wurde in der Presse und im Internet schon mehrfach berichtet. Lokalreporterin Petra Epting widmete den wackeren Landsknechten um Oberkanonier Roland Roth in der Ausgabe des „Offenburger Tageblatts“ am Samstag, 13. Juli 2013, unter dem Titel „Hinter den Kulissen“ einen eigenen Beitrag. Darin erwähnte sie auch die Premiere der Kanoniere, die den Prolog zum „Hornberger Schießen“ nun erstmals sogar dreisprachig darbieten.
Dieses Ereignis fand dann am vergangenen Samstag auf dem Schloss beim historischen Pulverturm statt. Eine Hochzeitsgesellschaft, die im Schlosshotel feierte, wollte den Start der Jungvermählten in die gemeinsame Zukunft mit Böllerdonner und Pulverdampf feiern. Das  Brautpaar selbst lebt in Paris, die Braut ist eine Deutsche und stammt aus dem Schwabenland, der Bräutigam ist Engländer. Deshalb waren auch die Hochzeitsgäste „international“ und kamen aus verschiedenen europäischen Ländern. Die größte Gruppe verstand nur französisch, eine kleinere englisch und eine noch kleinere beherrschte nur die deutsche Sprache. Kanonier Fred-Jürgen Becker begrüßte die vorwiegend jungen Gäste in französischer Sprache und gab den Prolog dann auch auf Französisch zum Besten. Seine Schwägerin Daniele Goblet-Obert hatte den bereits vorhandenen Text gekonnt in Reime gebracht.  Oberkanonier Roland Roth bot dann den Prolog  in deutscher Sprache dar, bevor wiederum Fred-Jürgen Becker den englischen Text in der Übersetzung des Hornbergers Thomas Bossert vortrug. Die ganze Hochzeitsgesellschaft war über den Auftritt der Kanoniere hellauf begeistert, zumal Braut und Bräutigam bei den Böllerschüssen sogar das Kommando „Feuer frei“ geben durften, worauf es kräftig krachte. Klar, dass die Kanoniere in ihrer schmucken Landsknechtkleidung und mit ihrer großen Kanone zum Abschluss ein begehrtes Fotomotiv waren.

F.J. Becker